Hauptinhalt

Main-Post v. 14.3.2012

Freundeskreis Lesezeichen bestätigte Vorstand für weitere zwei Jahre im Amt

Bewährtes Team: Eberhard Munz und Gudrun Rüger leiten für weitere zwei Jahre den Freundeskreis Lesezeichen. Bild: Foto: Assmann Der neue Vorstand ist fast der alte, aber genauso tatendurstig wie ein neues Gremium. Bei der Mitgliederversammlung des Freundeskreis Lesezeichen der Stadtbibliothek Hammelburg wurde Vorsitzender Eberhard Munz mit seinem Team von den 19 anwesenden Mitgliedern für weiter zwei Jahre im Amt bestätigt. Allein Stefan Böhle trat aus beruflichen Gründen als Beisitzer nicht mehr an. Neu besetzt wurde der Posten der Ersatzkassenprüferin mit Birgit Kessler.

Bewährtes Team: Eberhard Munz und Gudrun Rüger leiten für weitere zwei Jahre den Freundeskreis Lesezeichen. Bild: Foto: Assmann

Zum aktuellen Vorstand gehören nun neben dem Vorsitzenden Eberhard Munz und seiner Stellvertreterin Gudrun Rüger, Birgit Plihal (Kassiererin), Maria Goerke (Schriftführerin), die Beisitzer Joachim Hockgeiger, Petra Schmähling, Ilse Stein und Margit Weissenberger sowie die Kassenprüferinnen Christiane Küchler, Petra Koch und Birgit Kessler

Die Versammlung beschloss, die Beiträge nicht zu erhöhen. „Jeder kann spenden, wenn er unsere Arbeit stärker unterstützen möchte“, so Vorsitzender Munz. Für die Wahlbeteiligung von jugendlichen Mitgliedern wird bis zur nächsten Jahresversammlung ein Entwurf entwickelt.

Im Kassenbericht erwiesen sich die beiden Flohmärkte, der Erlös aus dem Bingoabend und die Mitgliederbeiträge als die größten Einnahmen. Mit 1870 Euro wurde der Sommerleseclub der Stadtbibliothek und mit 200 Euro der Bucheinkauf durch die Ganztagsklasse der Mittelschule für die Bücherei vom Förderverein unterstützt.

Aber nicht nur finanziell ist der Freundeskreis ein mittlerweile unverzichtbarer Bestandteil der Bibliothek geworden. „Die Leseabende mit Literatur vom Sofa zu Erich Kästner und Eugen Roth oder auch die Mithilfe beim Aufbau von Ausstellungen und bei Veranstaltungen bereichern das Angebot rund um das Buch“, lobte Bibliotheksleiterin Karin Wengerter den Einsatz des Freundeskreis. „Ohne Ihre Unterstützung wären so tolle Aktionen nicht möglich.“ Der Verein wurde erst vor sechs Jahren gegründet, habe sich aber schnell zu einem belebenden, finanziell stark unterstützenden Teil der Bibliothek entwickelt.

Vorsitzender Munz wies in seinem Rück- und Ausblick darauf hin, dass das angesparte Geld gezielt für den Zeitschriftenraum eingesetzt werde. Nach der Neuverlegung des Linoleumbodens und der farblichen Umgestaltung kommen nun noch neue Stühle hinzu, die mit 2000 Euro vom Freundeskreis angeschafft werden. In diesem Zusammenhang dankte Wengerter auch der Innenarchitektin Jutta Hack, die die Farbgestaltung unentgeltlich plante.

Auch das Jubiläum von 25 Jahren Bücherei im Kellereischloss, das am 11.11. mit vielen Aktionen gefeiert wird, wird von Lesezeichen mit vorbereitet und unterstützt. Der Herbstbücherflohmarkt wird vorverlegt auf den Termin des Herbstmarktes im September.

Bibliotheksleiterin Karin Wengerter bot den Anwesenden Einblicke in das vergangene Bibliotheksjahr. Es sei geplant, auch e-book-reader anzuschaffen und facebook zur Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen. Trotz des sich ändernden Freizeit- und Informationsverhalten mit dem Internet als virtuellen Ort, stelle die Bücherei einen realen Raum dar, der oft zum Treffpunkt der Menschen diene und attraktiver Bestandteil des Stadtlebens sei. Laut Wengerter kommen im Schnitt 300 Besucher in die Bücherei und leihen 453 Medien aus.

Unter diesem Aspekt ist es dem Büchereiteam und dem Freundeskreis wichtig, den Zeitschriftenbereich attraktiver zu gestalten. Die Lesewiese soll in den Farben weiß, apfelgrün und graubraun erblühen.

Wengerter gab noch zu bedenken, ob die Zahl der Ausleihen wirklich das beste Mittel für den Erfolg einer Bücherei sei. „Wenn ich Konsolenspiele anschaffen würde, stiegen die Ausleihen sicher.“ Allerdings hätte sie dann nicht mehr genügend Geld für Bücheranschaffungen. Außerdem zeige sich die oft prognostizierte Leseunlust in Hammelburg nicht, bemerkte Wengerter.

„Wir haben eines im Blick: die Bücherei als Bereicherung für das kulturelle Leben und als realen Treffpunkt für Menschen“, resümierte Vorsitzender Munz die Aufgabe des Freundeskreises.

Der nächste Bücherflohmarkt findet am 5. Mai. statt. Neue Unterstützer und Helfer seien jederzeit willkommen und können sich in der Bücherei melden.