Hauptinhalt

telefonzelle einweih

Eingeweiht haben (v.l.n.r.) Schwimmbadchef Edgar Beck, Bürgermeister Armin Warmuth, Joachim Hockgeiger, Vorstand des Freundeskreises, Norbert Kühnl, Geschäftsführer der Stadtwerke, Karin Wengerter von der Bibliothek, Jürgen Leitschuh vom Freundeskreis und Lisa Schmitt, die die Beschriftung gestaltet hat

Im Hammelburger Saaletalbad eröffnete Bürgermeister Armin Warmuth jetzt feierlich ein Telefonhäuschen.

Richtige Telefonzellen verschwinden überall aus dem Stadtbild. Das haben wir uns zunutze gemacht und ein ausgemustertes Telefonhäuschen sozusagen als Zweigstelle umbauen lassen.

Wie es funktioniert
Diese neue „Filiale" der Bücherei steht im Freibad und ist bestückt mit Flohmarktbüchern „zum Abtauchen". Jeder Badegast kann sich ein Buch herausnehmen und lesen. Vom Heimatroman bis zum Krimi, vom Abenteuerbuch für Kinder bis zu Comics – für jeden Geschmack sollte etwas dabei sein. Und wer beim Schwimmbadbesuch sein Buch nicht fertiglesen konnte, darf es auch gern mit nach Hause nehmen. Einzige Bedingung: Bücher dürfen nur zum eigenen Bedarf ausgeliehen oder mitgenommen werden. Natürlich können die Badegäste auch ihr eigenes Buch spenden.

Die Idee mit der Bücher-Zelle ist nicht neu, aber wir fanden sie originell und wollten sie unbedingt auch für Hammelburg verwirklichen. Dabei half uns unser Freundeskreis ‚Lesezeichen‘. Ein Mitglied besorgte die Zelle, sie wurde gemeinsam gestrichen und die Unkosten werden übernommen. Schreiner Stefan Mützel vom Bauhof kümmerte sich um die Inneneinrichtung und den Sockel und Lisa Schmitt übernahm die Beschriftungsarbeiten.

Geschäftsführer Norbert Kühnl von den Stadtwerken war sofort begeistert von der Idee und steckte auch Schwimmbadchef Edgar Beck an. „Das ist eine weitere Attraktion in unserem Schwimmbad!"

Der Name fehlt!
Was jetzt noch fehlt, ist ein origineller Name für die „Zweigstelle". Es gab bereits einige Vorschläge, wie Buchhäusle, Bücherbox, Buchzelle, statt Bibliothek, B-Punkt, Abtauchkabine, aber bei keinem hat es im Bücherei-Team so richtig geklickt. Deshalb bittet die Bibliothek um Mithilfe: wem ein origineller Name einfällt, bitte in der Bibliothek (Tel. 09732/902433) oder im Schwimmbad melden, dort liegen auch Karten dazu aus. Die Stadtwerke stellen als Preis einen Zehner-Gutschein für den Freibadbesuch (samt Ausleihe!) in Aussicht.