Hauptinhalt

balzacDai Sijie: Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

Zwei chinesische Studenten werden zur komunistischen „Umerziehung" in ein kleines
Bergdorf geschickt. Dort leben und arbeiten sie, wie ganz normale 20jährige. Durch
einen Zufall gelangen sie in den Besitz eines Koffers voller westlicher Beletristik.
Dieser wird zum gefährlichen Mittelpunkt in ihrem Alltag. Er könnte den Tod bringen,
aber auch die Anerkennung der hübschen Schneiderin.
Die Jungen sind sehr einfaltsreich und verwenden die Bücher mitunter als „heisses" Zahlungsmittel. Doch die so geliebte Schneiderin verlässt sie, zieht in die Stadt.

Das Buch erzählt von der chinesischen Kultur in der Gegenwart. Hier im Westen
gelesen, glaubt man sich jedoch um viele Jahre zurück versetzt.