Hauptinhalt

Unsere Leserin Anja hat wieder neue Buchbesprechungen geschickt:

anja verdachtFriedrich Dürrenmatt - „Der Verdacht

In einen Zeitungsartikel fällt dem ehemaligen Kommissär Bärlach das Foto eines geisteskranken Massenmörders auf. Dieser praktiziert unerkannt in einer Züricher Privatklinik und ermordet dort für viel Geld auf bestialische Art und Weise exzentrische todkranke Millionäre. Der Kommissär, selber todkrank, beschließt, als letzte gute Tat in seinem Leben den Verbrecher zu entlarven. Schon bald lässt er sich unter falschen Namen in die Klinik einweisen. Doch dann läuft nichts mehr, wie geplant. Der Mörder hat ihn schon längst erkannt, entlarvt ihn und freut sich auf seine nächste „Operation“.

Ich mag Dürrenmatt sehr und frage mich immer wieder, wie dieser Mann auf so geniale Gedanken kommen konnte.

anja nachtigallTanja Kinkel - „Das Spiel der Nachtigall

Das Buch beschreibt das Leben des Walther von der Vogelweide. Er war der erste Minnesänger, der seine Zunge politisch einsetzte. Er verkehrte mit Kaisern und Königen, mit Papst und Bischöfen. In einer gefährlichen Zeit setzte er sich, manchmal unter Lebensgefahr, für seine Ideale und Ziele ein. Walther wollte stets ohne Eigennutz die Welt verbessern, sah sich nicht nur als Sänger, sondern auch als Politiker, der in ganz Deutschland wirkte. Oft hielt er den Reichen und Mächtigen einen Spiegel vor. Über sein ganzes Leben liebte er die Jüdin Judith, die wie er für die Gerechtigkeit kämpfte. Sie wurden nie ein Paar, weil sie zwar dasselbe Ziel hatten, jeder aber einen anderen Weg dorthin suchte.

anja rabbiNoah Gordon - „Der Rabbi“

Michael, Sohn einer reichen, jüdischen Familie sieht sich zum Rabbi berufen. Fleißig lernt er und besteht die Prüfungen sehr gut. Doch dann tritt Leslie in sein Leben. Sie ist Christin und eine Beziehung oder gar Ehe mit ihr würde seine Kariere als Rabbiner beenden, noch bevor sie begonnen hat. Mit großen Mühen nimmt Leslie das schwere Studium des Judentums auf sich und konvertiert. Sie heiraten. Nun kann Michael zwar keine besonders große Karriere mehr machen, aber er kämpft sich durchs Leben. Immer wieder bekommt er Gemeinden zu betreuen, die kein anderer Geistlicher mehr nimmt. Immer wieder sind er und seine Frau Schmähungen ausgesetzt, weil sie eine Mischehe führen.

anja toreKen Follett - „Die Tore der Welt“

England im ausgehenden Mittelalter. Die Stadt Kingsbridge wird auf komplizierte Art regiert. Kirche, Stadtrat, Zünfte und sonstige Einflussreiche stehen sich mit ihren Interessen oft feindselig gegenüber. Dies macht das Leben und Arbeiten des jungen und begabten Baumeisters Merthin oft schwer. Er möchte den Aufschwung für die Stadt, plant eine Brücke über den Fluss und andere Bauwerke, die seiner Heimat und ihm zu Ansehen verhelfen sollen. Caris, seine Geliebte träumt davon, als Ärztin praktizieren zu dürfen.

Während beide für Ihre Träume kämpfen, bricht die Pest aus, verändert die Situation auf tragische Weise. Merthin führt sein Weg nach Florenz, Caris legt im Kloster ihre Gelübde ab. Beide leiden nicht nur unter der verlorenen Liebe. Auch Merthins Bruder Ralf, der Tyrann macht ihnen und vielen anderen das Leben schwer. Und er geht über Leichen für seine Ziele.