Hauptinhalt

Veranstaltungen

flohmarkt 2017 2

Beim Herbstmarkt der Stadt Hammelburg ist auch der Freundeskreis wieder aktiv - mit seinem großen Bücher-Flohmarkt.

Wie wär's mit 1 Meter Action, 40 Zentimeter Liebe, 3 Zentimeter Geschichte? Der Bücherflohmarkt „am laufenden Meter“ macht es möglich!

Einen Zentimeter Buch gibt es für 50 Cent!

 

Alex Capus: Eine Frage der ZeitKarin st

Empfohlen von Karin Stapper

Was für ein Größenwahn:

Deutsche Werftarbeiter zerlegen 1913 auf Befehl Kaiser Wilhelms II. ein Dampfschiff,  um es in Ostafrika auf dem Tanganjikasee wieder aufzubauen.

Als der erste Weltkrieg ausbricht, werden sie wider Willen in Kampfhandlungen mit den Engländern hineingezogen.

Für mich ist deutsche  Kolonialgeschichte ein spannendes Thema – hier  wurde es in einen großartigen Roman verpackt!

capus

kuhfuss6Die Künstlerin Wiltrud Kuhfuss stellt bei uns unter dem Titel „Gebrochene Ansicht“ Fotos  aus. Ihre Bilder sind Momentaufnahmen der Schönheit von Materie im Zustand des Vergehens.

Fotografiert hat sie zwei Bäder. Zum einen Prora, das ‚Kraft-durch-Freude‘-Seebad auf Rügen. Es wurde 1936 gebaut, jedoch nie vollendet und war geplant auf 6257 Meter Länge. Die Bilder eröffnen eine Vorstellung von der nie vollendeten Dimension eines Bauprojekts.

Das Luitpoldbad in Bad Kissingen ist das zweite Fotoobjekt von Wiltrud Kuhfuss. Das Bad war Anfang des 20. Jahrhunderts das größte Badehaus Europas, steht unter Denkmalschutz und soll umgestaltet werden. Die Künstlerin hat Bilder vom Teilabriss gemacht. Auch hier interessiert sie die Transformation der Materie im Prozess des Abbaus.

Die Fotos geben wieder, wie architektonische Systeme wachsen, sich verändern, voneinander trennen oder sich miteinander verbinden. Sichtbar wird die Brüchigkeit und Fragilität von Stofflichkeit – die aller Materie innewohnt.  

Die Ausstellung kann in der Zeit vom 11.9. – 6.10.17 in der Bibliothek während der Öffnungszeiten angeschaut werden.

Bei der Ausstellungseröffnung waren viele Kunstbegeisterte und Kunstschaffende anwesend.
kuhfuss1 kuhfuss2 kuhfuss3 kuhfuss4 kuhfuss5 foto plakat

erlebt logoDie beliebte Erzählrunde der Stadtbibliothek „Erlebt & Erzählt“ macht Sommerpause. Aber die Ideen gehen nicht aus. Im September geht es weiter mit dem Erzählschoppen.

Das sind die nächsten Termine und Themen:

Am Mittwoch, 6.9.17 ist Peter Zoll Gast in der Bücherei. Die Veranstaltung steht unter dem Thema "Mein Erleben rund um den Hammelburger Marktplatz in den Jahren 1936 - 1953". Dazu hat Peter Zoll auch einen Film im Gepäck dabei.

Am Mittwoch, 18.10.17 steht das Wallfahren auf dem Programm. Als Zeitzeugen eingeladen sind Edgar Denner, der von seinen Erfahrungen über Wallfahrten nach Vierzehnheiligen erzählen wird, und  Franz-Josef Schneider, der sich an Bittprozessionen ins Steinthal und Wallfahrten zum Kloster Altstadt erinnert.

Am Mittwoch, 15.11.17 geht Moderator Ernst Stross das Thema Sodenberg an. Dazu interviewt er den Sohn des ehemaligen Pächters vom Basaltwerk am Sodenberg, Dr. Hans Georg Leimbach. Aber es fehlen noch Zeitzeugen aus der Umgebung, die etwas zur Arbeit im Steinbruch erzählen können. Wer Interesse hat, soll sich bitte in der Bibliothek oder bei Ernst Stross melden.

Am 17.1.18 soll die aus Krankheitsgründen ausgefallene Veranstaltung über die Hammelburger Karnevalsgesellschaft nachgeholt werden. Auch die versprochene Fortsetzung mit Mundart in den Ortsteilen ist fest eingeplant.

Los geht es immer um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Unser Motto im Ferienprogramm war dieses Jahr mutige Ritter und pfiffige Prinzessinnen in unserem Schloß.


Eine Nacht im Schloss

nacht im schloss 67Wer wäre gern für eine Nacht ein Ritter oder eine Prinzessin? Das hat das Team der Stadtbibliothek Hammelburg gefragt und alle Kinder von 8 bis zwölf Jahren im Ferienprogramm eingeladen, vergangenen Mittwochabend dort ihr Lager aufzuschlagen. Viele Burgfräuleins und edle Knappen folgten der Einladung, um sich zu vergnügen und beim Ritterturnier die Kräfte zu messen. Manche trauten sich sogar in Verkleidung zur Ritternacht im Kellereischloss zu kommen. Besonders kreativ Florens von Grafenstein: er trug ein selbstgebasteltes Kettenhemd!

Zu Beginn des Abends fanden sich alle bei  Burgherrin Karin der Fürchterlichen und Freifrau Eva von Massenbuch alias Bibliotheksleiterin Karin Wengerter und die Auszubildendenacht im schloss 68 Eva Kübert im eigens für den Abend aufgebauten Ritterlager ein, wo die Kinder sich dann echte Ritternamen gaben und eigene Wappen bastelten. „Ich male eine Kuh auf mein Wappen, weil ich auf einem Bauernhof wohne“, sagte Leni die große Bergbezwingerin.

Daraufhin gab es eine erste Stärkung für die jungen Ritter: Arme Ritter. Außerdem konnten die Turnierkämpfer den ganzen Abend Muffins, belegte Brote und Prinzenrollen schmausen, Kakao aus Tonbechern trinken und eine Kinderbowle genießen – doch was war das? Darin schwamm eine (Eis-)Hand – ob die wohl abgehackt war?!

Nach dem Schrecknacht im schloss 27 begann das eigentliche Turnier: die ersten tollkühnen Edelleute maßen sich im Lanzenkampf und Ritter(gummi-)stiefel-Weitwerfen. Für jeden Gewinner gab es einen Edelstein, um am Ende des Abends einen Sieger ermitteln zu können. Danach hatten die Kinder Zeit für freie Spiele und Aktivitäten: ein Drache war zu bekämpfen, indem er mit Bällen gefüttert wurde, die fantasievollen Knappen bastelten Drachen und Lesezeichen und lösten ein Ritterquiz sowie verschiedene Wortspiele. Als Highlight entpuppte sich das Spiel „Einen Drachenschatz finden“. Hierbei mussten die Kinder sich durch ein „Spinnennetz“ aus Gummifäden schlängeln, ohne die daran befestigten Glöckchen zu berühren. „Das war das beste Spiel!“, meintenacht im schloss 3 Leonie  begeistert. Viele Kinder versuchten sich immer wieder daran und ergatterten auf diese Weise einige Edelsteine.

„Auf zum Kanonenkugelrollen!“ hieß es dann und die tollkühnen Knappen stellten dabei ihre Fähigkeiten und ihren Ehrgeiz unter Beweis. Es galt, mit einem Ball Gummistiefel umzukegeln.  „Jetzt versuche ich, alle Gummistiefel auf einmal abzuräumen“, so ein ambitioniertes Edelfräulein.

Ein letztenacht im schloss 47s Mal fanden sich die Teilnehmer im Ritterlager ein, um sich bei einer Ritter-Mitmachgeschichte auszutoben. „Können wir die Geschichte nochmal mit vertauschten Rollen spielen?“, fragte Burgfräulein Antonia danach begeistert. Stattdessen forderte Burgherrin Karin die Fürchterliche die jungen Edelleute auf sich niederzuknien und schlug sie zum Ritter: „Zum Zeichen eures Mutes und eurer Tapferkeit erhaltet ihr den Ritterschlag. Ich verleihe euch die große Ritter-Sport-Medaille.“ Außerdem wurde noch der Erfolgreichste des Turniers ermittelt: mit sagenhaften 20 Edelsteinen stand der mutige Florens als strahlender Sieger fest: „Ich habe 20 Edelsteine erspielt und so das Ritterturnier gewonnen, das hat mich besonders gefreut!“

nacht im schloss 14 nacht im schloss 8 nacht im schloss 25 Karin die Fürchterliche und Eva von Massenbuch nacht im schloss 38 Leni und Tabea mit ihren Kuscheltieren Leonie ist fertig.... nacht im schloss 46 nacht im schloss 51 Edelfräulein Lillian mit selbstgebasteltem Drachen auch Burgfräuleins lesen gern Mitmachgeschichte "Der grimmige König" Burgfräulleins Clara und Talea nacht im schloss 61 Florens von Grafenstein und Lillian

 

RitterLarcos3Ein echter Ritter in der Stadtbibliothek

Einen „echten“ Ritter konnte man in der Bücherei treffen! Ritter Larcos alias Mirko Zedroßer kam mit gefährlichen Waffen, einem schweren Helm und einem kampferprobten Schild. Larcos erzählte interessante Geschichten aus Büchern wie die Ritter früher lebten und kämpften. Er ist selber begeistert vom Mittelalter und konnte vieles aus eigenen Erfahrungen bei Ritter-Turnieren berichten.
Wollt ihr selber mal so einen schweren Helm aufsetzen? Kann man damit auch was sehen – und kriegt man darin überhaupt Luft? Hatten die Ritter auch mal frei und wie war das, wenn sie mal mussten? Zum Schluss könnt ihr Ritter Larcos Löcher in seine Rüstung fragen!

 

RitterLarcos2 RitterLarcos1 RitterLarcos

 

prinzessin tuete3Die Prinzessin in der Tüte

Vorlesen und Basteln: Prinzessin Lissy ist sauer: ein Drache hat ihr Schloss abgefackelt und ihren Prinzen entführt. Nicht mit Lissy!  Ein fieser Drachen ist doch für eine richtige Prinzessin kein Problem! Mit nichts als einer Papiertüte macht sie sich auf zu seiner Höhle. Kann sie Prinz Roland retten?

 

Gebastelt haben wir Prinzessinnen und Drachen:

prinzessin tuete1 prinzessin tuete2 prinzessin tuete4

 

 

 

Buchtipps1 Bildgröße_ändernPsst... aufgepasst! Seit einiger Zeit präsentieren wir Ihnen bei der roten Wand unsere liebsten Geheimtipps. Wir haben Bücher, die uns sehr am Herzen liegen und die wir auch Ihnen empfehlen möchten, ausgewählt und Buchtipps dafür geschrieben.
Jetzt sind Sie gefragt: haben Sie ebenfalls ein oder mehrere Bücher, die Sie unbedingt mit Anderen teilen möchten? Dann kommen Sie zu uns, füllen einen Zettel aus und legen Sie ihn mit dem Buch auf unseren Buchtipp-Tisch! So kommen auch andere Leser in den Genuss Ihres Lieblingsbuches
- und wir freuen uns ebenso über neue Inspirationen!
Buchtipps3

NEU!

Ab sofort können Sie bei der E-Book Ausleihe selbst die Ausleihdauer bestimmen. Sie haben jetzt die Wahl zwischen 7, 14, und 21 Tagen. Nach der von Ihnen bestimmten Frist steht das Buch dann wieder anderen Lesern zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.emu.ciando.comEMU Logo1

Hier seht ihr Bilder aus den letzten Vorleseaktionen!

Der Troll und die wilden Piraten (von Julia Donaldson, Knesebeck Verlag, 2016)
Trolle und Piraten? Du meine Güte! Kann das zusammen passen? Der grimmige Troll träumt von einem saftigen Ziegenbraten, aber immer gibt es nur langweiligen Fisch. Käpt'n Hank und seine Piratencrew dagegen lieben Fisch, aber keiner von ihnen kann kochen. Wenn sie doch nur den vergrabenen Schatz fänden! Dann könnten sie sich endlich einen richtigen Koch leisten. Aber es scheint, dass sie schon wieder zur falschen Insel gesegelt sind ... Als diese beiden Welten schließlich aufeinandertreffen, ist das Chaos vorprogrammiert.
Zum ende gab's wirklich Fisch - gebastelt von den Kindern in einem super Bullauge!

troll1 troll2 troll3 troll4 troll5

 

Lukas und das Eckenmonster (von Michaela Holzinger, Fischer Verlag, 2013)
Es ist jeden Abend dasselbe. Kaum löscht Mama das Licht, ist es da. Das Eckenmonster. Dann kann Lukas nicht schlafen und kuschelt sich zu Mama und Papa ins Bett. Morgens ist Lukas dann ausgeschlafen. Mama und Papa nicht. „So kann das nicht weitergehen“, sagt Mama. Lukas meint, ein Hund oder ein Drache könnte das Eckenmonster vertreiben. „Die kommen uns nicht ins Haus“, sagt Papa. Und dann hat Lukas eine richtig gute Idee…
Und Vorleserin Carolin Warmuth hatte die Idee, eine Stofftasche mit Monstergesichtern anzumalen!

eckenmonster1  eckenmonster2 eckenmonster3 eckenmonster4 eckenmonster5

 

Habt ihr schon vom Wolf gehört? (von Quentin gréban, Orell Füssli, 2017)
Eine Wölfin trifft auf ein kleines Lamm, das seine Herde verloren hat, und lächelt es freundlich an. Das verängstigte Lämmchen aber sieht nur gebleckte Zähne und flüchtet zu den Schweinen. Diesen berichtet es, dass es von einem bösen Wolf angeknurrt wurde. Die Schweine sind empört und erzählen die Geschichte der Gans und auch sie übertreiben ein wenig. Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Nachricht und jedes Tier schmückt die Geschichte noch etwas weiter aus, macht den Wolf noch größer, noch gefährlicher und noch schrecklicher. Als schließlich die Wölfin hört, wie sich zwei Meisen über ein gefährliches Monster unterhalten, bekommt sie es mit der Angst zu tun…
Die Kinder bastelten zusammen mit Ursula Müller-Ahammer ein Hütchen, auf dem der nette und der böse Wolf zu sehen ist.

Habt ihr schon vom Wolf gehört 8Habt ihr schon vom Wolf gehört 8Habt ihr schon vom Wolf gehört 8

 

 

 

 

 

Der Löwe in dir (von Bright, Rachel und Field, Jim , Magellan Verlag, 2016)
Klein zu sein ist nicht immer einfach. Wer könnte das besser wissen als die Maus? Man wird vergessen, übersehen und geschubst. Doch eines Tages hat die Maus die Nase voll! Wenn sie doch nur so brüllen könnte wie der Löwe, dann würde ihr das nicht mehr passieren! Sie fasst all ihren Mut zusammen und beschließt, den mächtigen Löwen zu besuchen. Denn wer könnte ihr das Brüllen besser beibringen als der Löwe höchstpersönlich? Am Ende ihrer abenteuerlichen Reise macht die Maus eine Entdeckung: Man muss gar nicht groß und stark sein, um seine eigene Stimme zu finden.
Martina Bay und die Kinder bastelten die kleine Maus und machten ein Fingerspiel.

Der Löwe in dir 1Der Löwe in dir 1Der Löwe in dir 1Der Löwe in dir 1Der Löwe in dir 1Der Löwe in dir 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Osterküken (von Geraldine Elschner ; Alexandra Junge , Neugebauer Verlag, 2003)
Hilda macht sich Sorgen. 21 Tage ist  sie bereits am Brüten. Und ihr Küken ist noch immer nicht ausgeschlüpft. Das hat seinen Grund: Das Küken hat sich in den Kopf gesetzt, genau am Ostersonntag auf die Welt zu kommen.
Elisabeth Assmann bastelte mit den Kindern im Anschluss Osterküken aus Hexentreppen.


OsterkükenOsterküken2Osterküken3

 

 

Am liebsten bin ich Gustav (von Angelika Glitz und Carola Holland, Ravensburger, 2009)
Bisher war sich Gustav ganz sicher: Er ist ein kleiner Hund! Aber dann kommt der Morgen, als Berta, die kurzsichtige Kuh, ihn mit einem Kälbchen verwechselt. Und Gustav sich fragt: „Bin ich jetzt eine Kuh, oder was?“ Auch Quaker, Gustavs Froschfreund, pflichtet ihnen bei. Schließlich hat Gustav Flecken und einen tollen Propellerschwanz. Aber vielleicht ist Gustav auch ein Wolf, denn er hat eine feuchte Schnauze und Reißzähne? Oder aber ein Frosch, denn wer so stark ist, kann nur ein Frosch sein. Am Ende beschließt Gustav, er ist weder Kuh, noch Wolf noch Frosch. Gustav ist am liebsten Gustav.

 

GustavGustav 1Gustav 2Gustav 3Gustav 4

 

 

Heule Eule (von Paul Friester, Nord-Süd Verlag, 2016)
An einem nebligen Tag erschrecken die Tiere des Waldes, als sie ein unheimliches Heulen aus dem Dickicht hören. Doch es ist kein Wolf, der da heult, sondern eine kleine Eule. Und alle Versuche, das Eulenkind zu trösten, schlagen fehl. Keiner weiß, warum es heult. Doch eigentlich ist das gar nicht so wichtig. Hauptsache, es ist jemand da, der sie in die Arme schließt und tröstet.

Heuleeule1 Heuleeule2 heuleeule3 Heuleeule4 Heuleeule5 Heuleeule6 Heuleeule7 Heuleeule8

 

 

Klein Gans geht auf den Maskenballkleingans3
Klein Gans hat man das Federkleid gestohlen! Auf der Suche nach dem Dieb wird sie von den Tieren des Bauernhofs notdürftig bekleidet: die Kuh schenkt einen Kuhfleck, die Maus schmückt den Gänsekopf mit ihrem Winterpelz.Doch wo ist ihr Federkleid?
Martina Bay hatte sich als Indianerin verkleidet und die Kinder sahen auch ganz anders aus... Anschließend wurde gesungen und gemalt.

kleingans1kleingans2kleingans4kleingans5kleingans7kleingans6

 

Käpten Knitterbart
Die kleine Molly und der Schrecken aller Meere. Käpten Knitterbart ist der wildeste aller Piraten. Wenn sein Schiff am Horizont erscheint, zittern alle ehrlichen Seeleute vor Angst wie Wackelpudding. Niemand ist vor seiner Bande sicher. Aber ein Schiff hätte er besser vorbei fahren lassen sollen. An Bord ist nämlich ein kleines Mädchen namens Molly.

Käpten Knitterbart 1Käpten Knitterbart 4Käpten Knitterbart 5Käpten Knitterbart 6Käpten Knitterbart 7

 

Post für den Tiger
Wenn der kleine Bär am Fluss Fische fängt, sitzt der kleine Tiger zu Hause und ist schrecklich traurig. Deshalb bittet er den kleinen Bären: Du, schreib mir doch mal einen Brief! Und damit fängt alles an; die beiden Freunde erfinden die Briefpost, die Luftpost und auch das Telefon mit unterirdischem Kabelanschluss.
Carolin Warmuth las die Geschichte vor und bastelte mit den Kindern ein Herzkuvert. Außerdem konnten die Kinder über Dosentelefone miteinander sprechen.

Post fuer den Tiger 1Post fuer den Tiger 3Post fuer den Tiger 10Post fuer den Tiger 13Post fuer den Tiger 14Post fuer den Tiger 15Post fuer den Tiger 17Post fuer den Tiger 19Post fuer den Tiger 24Post fuer den Tiger 25

 

Rumpelstilzchen
Der Müller prahlt vor dem König, dass seine schöne Tochter angeblich Stroh zu Gold spinnen kann. Der lässt sie auch gleich holen und stellt ihr die Aufgabe, über Nacht eine Kammer voll Stroh zu Gold zu spinnen, ansonsten müsse sie sterben. Die Müllerstochter ist verzweifelt, bis ein kleines Männchen auftaucht und ihr Hilfe anbietet...

Ursula Müller-Ahammer erzählte das Märchen Rumpelstilzchen und brachte ihre Märchenbühne mit. Darauf bewegte sie das Rumpelstilzchen, Müller und Müllerstochter und den König als Holzfiguren. Anschließend bastelten die Kinder ein Rumpelstilzchen und ein Feuer und ließen das Rumpelstilchen darum tanzen.

Rumpelstilzchen 1Rumpelstilzchen 4Rumpelstilzchen 7Rumpelstilzchen 9Rumpelstilzchen 10Rumpelstilzchen 14Rumpelstilzchen 15Rumpelstilzchen 17Rumpelstilzchen 18Rumpelstilzchen 20Rumpelstilzchen 22Rumpelstilzchen 23Rumpelstilzchen 27

 
Grummel freut sich auf Weihnachten
Bald ist Weihnachten! Alle Tiere freuen sich. Naja, alle, außer Dachs Grummel. Gibt es einen noch größeren Quatsch als Weihnachten? Der Winter ist zum Schlafen da!
Aber das ist gar nicht so einfach, wenn ständig jemand an der Tür klopft, um frohe Weihnachten zu wünschen oder seine Leiter auszuleihen.

Tina Gerlach las vor und alle bastelten danach einen Engel.

grummel1  grummel2  grummel3

 

Der nette böse Wolf
In einer kalten Winternacht soll Papa Wolf etwas zu essen für seine Kinder besorgen. Aber er bringt es einfach nicht übers Herz, eins der armen Tiere im Wald einzufangen - die haben ja auch eine Familie, genau wie er! Das finden die Tiere unheimlich nett von ihm, womit er aber gar nicht zufrieden ist. Schließlich ist er der große böse Wolf! Aber an Weihnachten kann man vielleicht auch einmal eine Ausnahme machen.

Franziska Assmann las die Geschichte vor und bastelte mit den Kindern das Rentier, das der Wolf verschont hatte.

nette böse-wolf4  nette böse-wolf1  nette böse-wolf3

Auch Monster müssen schlafen
Das Monster ist auf der Suche nach einem Betthupferl. Es stapft durch matschigen Sumpf, kommt näher und näher. Sein Monster-Magen grummelt füüüüürchterlich, es steigt eine knarzende Treppe hinauf, öffnet die Zimmertür eines Kindes und …?

Kinderprogramm Monster-1 1Kinderprogramm Monster-1 5Kinderprogramm Monster-1 7Kinderprogramm Monster-1 9Kinderprogramm Monster-1 12

 

Der größte Schatz der Welt
Der kleine Affenjunge Mono möchte für seine Mama den größten Schatz der Welt finden. Den ganzen Tag ist er im Dschungel unterwegs, aber einen Schatz findet er nicht. Da erzählt seine Mama ihm, dass sie den größten Schatz der Welt doch schon längst hat. Was das wohl ist?
Die Geschichte wurde von Ursula Müller-Ahammer vorgelesen. Im Anschluss bastelten die Kinder ein Amulett für ihre eigenen Schätze.

Der größte Schatz der Welt 1Der größte Schatz der Welt 2Der größte Schatz der Welt 4Der größte Schatz der Welt 6Der größte Schatz der Welt 8Der größte Schatz der Welt 10Der größte Schatz der Welt 14Der größte Schatz der Welt 15Der größte Schatz der Welt 16Der größte Schatz der Welt 18Der größte Schatz der Welt 44Der größte Schatz der Welt 57Der größte Schatz der Welt 58Der größte Schatz der Welt 62Der größte Schatz der Welt 65Der größte Schatz der Welt 67

 

Hier kommt Doktor Do!
Doktor Do hat alle Hände voll zu tun: Im Wartezimmer warten jede Menge gackernde Hühner auf die Hühneraugensprechstunde und dann ruft auch noch Bauer Hinnerk an: Die Kuh Matilde ist auf einen Baum geklettert und kommt nicht mehr herunter. Wie gut, dass Doktor Do und Arzthelferin Lisbeth immer eine Idee haben, was den Patienten hilft.
Ursula Müller-Ahammer trug die Geschichte vor und bastelte mit den Kindern eine Purzelkuh, mit der die Kinder dann noch spielten.

Doktor Do 5Doktor Do 9Doktor Do 11Doktor Do 12Doktor Do 13Doktor Do 15Doktor Do 17Doktor Do 21Doktor Do 23

 

 

kirsten wüscherWir haben eine neue Mitarbeiterin im Team! Sie heißt Kirsten Wüscher, kommt aus Elfershausen und - ganz wichtig - liest gerne, passt also wunderbar zu uns! Kirsten arbeitet bei uns 19,5 Stunden und wir müssen sie noch mit dem Bauamt teilen, wo sie auch schon vorher gearbeitet hat. Wir freuen uns über die Verstärkung!

LeseRatte.1BkleinUnzelfunzel – das Kinderprogramm der Stadtbibliothek

Zusammen mit dem Büchereimaskottchen, der kleinen Ratte Unzelfunzel, können Kinder alle 2 Wochen donnerstags in der Bibliothek von 16 – ca. 17 Uhr außergewöhnliche und meist neue Literatur erleben.

Bilder zu den Veranstaltungen findet ihr unter "Unzelfunzel Bilder" . 

 

Hier sind die nächsten Termine:

wann wer liest was
21.09.17 Carolin Warmuth Quentin Qualle - eine Muräne hat Migräne
(v. Heinz Rudolf Kunze und Jens Carstens, Loewe Verlag)
05.10.17 Carolin Warmuth Schnabbeldiplapp
(v. Günther Jakobs, Carlsen Verlag)
19.10.17 Johanna Heurung War ich nicht - Die Geschichte vom gemopsten Pfannekuchen
(v. Jochen Mariss und Dorota Wünsch, Grafik Werkstatt)
02.11.17 Martina Bay  
16.11.17 Ursula Müller-Ahammer  
30.11.17 Tina Gerlach  
14.12.17    
11.01.18 Martina Bay  

 

 

 
„Unzelfunzel - 1 - 2 - 3, bist du denn nicht auch dabei?
Unzelfunzel aufgewacht - mitgemacht!"LeseRatte.3klein

Mit diesem Aufweckritual der kleinen Ratte beginnt jede Stunde voller spannender und lustiger Bücher. Jeder darf mit lachen, raten und die großen Bilder bestaunen. Die Bilderbuch-Lieblingsgeschichten stehen im Mittelpunkt, aber nach dem Vorlesen beschäftigen wir uns noch mit dem eben Gehörten in Form von Spielen oder kleinen Basteleien.

Eltern haben Zeit und Ruhe zum Zeitung lesen und Kaffee trinken - und das Schönste: keine Anmeldung! Einfach vorbeikommen! Der Unkostenbeitrag (nur für's Basteln!) beträgt 1,50 €.

Wer liest vor? Es sind Mütter, Großeltern aber auch Schülerinnen. Wer Lust hat, mitzuwirken und gern und gut vorliest - und sich das Basteln zutraut, bitte in der Bibliothek melden!

Danke an alle Vorleserinnen! Wir suchen vorleseerprobte Mütter oder Väter oder Großeltern, die es sich zutrauen, mit einer Gruppe von Kindern umzugehen und nach dem Vorlesen zur Vertiefung malen, basteln oder spielen. Bitte in der Bibliothek melden!