Hauptinhalt

Lange Bibliotheksnacht mit Aktionswochenrabatt am 6.11.09

Bei der Langen Bibliotheksnacht am Freitag, 6.11.09 konnten sich alle Interessierten ab 20 Uhr einmal die Bücherei in Ruhe anzusehen. Wer das Angebot gleich nutzen wollte, bekam den einmaligen „Aktionswochenrabatt"

Plattencover - Ausstellung

Mainpost v. 9.11.09

"Die gute alte Zeit der Langspielplatte

„Kunst: rechteckig“, so der Name der Ausstellung. Die Idee ist von Adrian Hirt, der selbst Musiker ist, aber nach eigenen Worten kein Plattensammler war. „Irgendwie haben sich die Plattenhüllen, auch von Freunden, bei mir angehäuft. Ich habe sie wieder gefunden als ich ein Zimmer streichen wollte.“

langenacht_19Der Fund brachte den Hammelburger auf die Idee, eine Präsentation zu organisieren. Dafür sei der Auftakt der Aktionswoche der richtige Rahmen, entschied Hirt, der ein kleines Baugerüst in der Bücherei erstellte und daran die bunten Hüllen aufhängte. Für manche Besucher am Freitagabend ein „Flash-Back“ kreativer und fantasievoller Rock- und Pop-Zeiten, für andere wiederum absolutes Neuland.

Angesichts der Verpackungen der Musikschätze von einst – Sammler hüten sie noch heute im Wohnzimmerregal wie ihren Augapfel – erinnerte sich so mancher an die gute alte Zeit, die großartige Musiker hervorbrachten. Mike Oldfield mit „Tubular Bells“, „Frampton comes alive“ von Peter Frampton, die legendäre „Rocky Horror Picture Show“ oder „Killers“, eine Produktion der Hardrocker Iron Maiden, brachten auch lang gediente Kommunalpolitiker ins Schwärmen, ganz nach dem Motto: „Das waren noch Zeiten“.

Die Verpackung war ein wichtiges Instrument, um musikalisch-individuelle Inhalte widerzuspiegeln und die Verkaufszahlen einer Platte zu erhöhen. Man denke an Ted Nugents „Scream Dream“, die einen ausgeflippten, halbnackten Musiker zeigt, dem Gitarren aus den Armen wachsen, an gräuliche, mit Totenkopf verzierte, Hüllen a la Motörhead oder den hässlichen, alten Bettler auf Jethro Tulls „Aqualung“.

Alles vorbei? Mitnichten. Die Musik und deren bunten Bilder sitzen noch in vielen Köpfen. Nicht nur in denen von Alt-68ern; viele junge Musiker nehmen sie sich zum Vorbild, so auch die Live-Band in der Stadtbücherei: OverLiquid spielte zur Ausstellung Songs der 70er und 80er Jahre wie Alannah Miles „Black Velvet“ oder das fetzige „Sweet child o' mine“ von „Guns 'n' Roses“.

OverLiquid (überflüssig) hat sich im August formiert und zur Vorgabe gemacht, Songs der Altvorderen zu covern. Den jungen Akteure, die meisten unter 22 Jahre, gelang es, die recht stattliche Besucherzahl nostalgieträchtig zu unterhalten.

Bibliotheksleiterin Karin Wengerter dankte Hirt für die Präsentation, die rund 85 Cover zeigt und bis 2. Dezember zu sehen ist. Ein großes Plakat, gemalt von den Kinder aus der „Kinderkiste“, für das „Yellow Submarine“ der Beatles die Vorlage war, zeigt den Weg zur Ausstellung.

Wengerter erinnerte noch, dass die Stadtbücherei Hammelburg bei der Aktionswoche mit Hirts Idee unter die ersten 30 der weit mehr als 200 Bewerber gelangt ist. Dafür gab es einen Geldpreis, der für den Kauf von Büchern verwendet wird." (winfried ehling)

Die Ausstellung ist noch bis zum 2.12.09 zu sehen.

langenacht_11 langenacht_10 langenacht_12

Alles Bingo

"Zum zweiten Mal veranstaltete der Freundeskreis Lesezeichen der Stadtbibliothek einen Bingoabend in der Bücherei. 45 Interessierte waren gekommen, um ihr Glück zu versuchen.

Dank der Unterstützung ansässiger Geschäfte sowie privater Spender konnten rund 120 Preise ausgespielt werden. Hauptpreise waren zwei Schwimmbadkarten fürs Saaletalbad, ein Gutschein für ein Vier-Gänge-Überraschungsmenü auf Schloss Saaleck sowie Eintrittskarten für das Stadtmuseum Herrenmühle.

Einen geschichtlichen Rückblick auf die Entstehung des Bingospieles gab der "Shouter" Adrian Hirt. Danach konnten die 45 Bingospieler in insgesamt fünf Spielrunden ihr Glück versuchen. In der Pause sorgten Edith Munz am Keyboard und Toni Röder am Saxophon für musikalische Unterhaltung.

bingo09_8 bingo09_11 bingo09_19 bingo09_15 bingo09_16

Der im März 2006 gegründete Verein Lesezeichen will mit dem Erlös aus solchen Aktionen die Hammelburger Stadtbibliothek unterstützen, um auch weiterhin das vielfältige Angebot in der städtischen Einrichtung zu erhalten. Durch verschiedene Aktionen in den vergangenen drei Jahren konnte der Förderverein schon mehrere Spenden übergeben.

Am Samstag, 28. November, findet bereits die nächste Aktion statt. Der Förderverein Lesezeichen lädt zu einem Bücherflohmarkt ein." (Gudrun Rüger)

buergermeister-liest2Vorlesetag
Für den bundesweiten Vorlesetag am 13.11.09 hatte sich die Stadtbibliothek Hammelburg einen ganz besonderen Vorleser für die Kinder geholt: Bürgermeister Ernst Stross nahm sich die Zeit und las aus seinen mitgebrachten Lieblingskinderbüchern vor. "Willi Wiberg und das Ungeheuer" und eine "Franz"-Geschichte von Christine Nöstlinger begeisterte auch die ca. 30 Kinder.

buergermeister-liest1