Hauptinhalt

Für die Unterfränkische Lesewoche gab es drei Aktionen in der Bibliothek:

Käpt'n Blaubär

Bernhard Lassahn
, der Miterfinder vom Käpt'n Blaubär, kam mit Hein Blöd im Gepäck und sorgte mit seinem Südsee-Mitmachtanz und seinen Flunkergeschichten für großes Gelächter bei den dritten und vierten Klassen der Grundschule Hammelburg. Sie waren begeistert von dem unkonventionellen, singenden Autor, der so gar nichts vorlas, aber mit seinen "Lügen, bis sich die Bananen biegen" trotzdem ausgezeichnet Literatur vermittelte.

lassahn6 lassahn5 Bernhard Lassahn mit Hein Blöd und beim Südseetanz

lassahn3 lassahn2 lassahn1


Gespielte Gedichte

Der Schweinfurter Peter Hub las ebenfalls nichts vor - sein Thema waren Gedichte. Unter dem Titel "Die Kuh, die saß im Schwalbennest" rezitierte er Lyrik von bekannten Autoren wie Wilhelm Busch, Erich Kästner oder Robert Gernhardt. Dabei zeigte er seine schauspielerischen Qualitäten: er aß Knödel, dass man davon Hunger bekam, er rauchte Pfeife, dass man den Rauch glaubte, zu sehen und spielte den Kranich auf einem Bein täuschend echt. Die zweiten Klassen der Hammelburger Grundschule und Saaletalschule dankten es ihm durch 50 Minuten konzentriertem Zuhören.

hub3 hub4 hub1 hub2

Eine Welt in Bildern

Das Motto der Woche "Übergänge gestalten" griff das Projekt "Eine Welt in Bildern" auf - Kinder der Förder- und Grundschule erlebten und erfuhren gemeinsam die Welt der Bilderbücher

bilderbcher-in-klasse7

Hier der Main-Post-Bericht von Elisabeth Assmann:

Die Wahl des Lieblingsbuches ist recht eindeutig: „Der Fuchs und das Wurstbrot“ kommt es wie aus der Pistole geschossen von der Mehrzahl der Erstklässler. Im Rahmen der „2.Unterfränkischen Lesewoche hatten die Lehrerinnen Christiane Hutzelmann der 1a der Hammelburger Grundschule und Ursula Müller-Ahammer der DF1 der Förderschule sowie Bibliotheksleiterin Karin Wengerter ein Kooperationsprojekt entwickelt und neun neu erschienene Bilderbücher jeweils drei Mal angeschafft.

bilderbcher-in-klasse1Unter dem Motto „Übergänge gestalten“ sollen in Begegnungsprojekten Ängste abgebaut werden, zum Beispiel wenn Kinder von einer Einrichtung in eine andere wechseln.

Der Klassensatz im Wert von 300€ wurde vom Lionsclub Trimburg-Saaletal gesponsert.

Nachdem die Bibliothek eine Materialkiste zu dem Projekt erstellt hatte, konnte es in den Klassen losgehen. Schrittweise sollten die Schüler der Grundschule und Förderklasse die Bilderbücher erst einmal getrennt in ihrem Klassenverband kennenlernen. So malten die Förderschüler der DF1 Titelblätter zu den Buchvorschau-Seiten und erfanden Buchtitel.

bilderbcher-in-klasse2Die Kinder der Klasse 1a bekamen jeweils die erste Seite eines Bilderbuches zu lesen und sollten sie zu den Büchern zuordnen. Dann durften sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen und als Hobbyschriftsteller die Geschichte weiter schreiben. Wie bei einer richtigen Autorenlesung wurden die Ergebnisse vorgelesen. Danach tauschten die Kinder die Bücher miteinander und erforschten die anderen Geschichten.

Nun kam es in der Grundschule zur Begegnung der beiden Klassen. Hier präsentierten die Gastschüler ihre Titelblätter, die Gastgeber lasen aus den Bilderbüchern vor. Gemeinsam gab es ein Leselern-Lied, Such- und Lösegeldspiele im Klassenzimmer. Die Kinder bilderbcher-in-klasse3hatten sichtlich Spaß am Umgang mit den Büchern und miteinander. Diese Art der Lesebegegnung baut Berührungsängste jeglicher Art spielerisch ab. Ein Gegenbesuch der Klasse 1a in der Diagnoseförderschule ist bereits fest eingeplant.

Die Initiatoren hoffen, dass dieses Begegnungsprojekt Schule macht. Denn in der Entwicklung der Materialien steckt viel Herzblut, Kreativität und Arbeit. Das Bücherpaket und die dazugehörigen Materialien können ab sofort in der Stadtbibliothek entliehen werden.