Hauptinhalt

Knallfroschquilts aus Schweinfurt
Ausstellung vom 23.05. bis zum 8.07.11

patchwork2

Um große Decken, kleine Stiche und bunte Stoffe geht es in der Patchwork- Ausstellung in der Hammelburger Stadtbibliothek.

Fünf Frauen, die sich als „Knallfrösche“ zusammengetan haben und bei der Patchwork-Gilde gemeldet sind, zeigen einen Teil ihrer Werke und versuchen die Techniken von Patchwork und Quilten dem Besucher näherzubringen. Schon der Name der Gruppe weist auf ihre Vorliebe für bunte, knallige Farben hin. Barbara Sillack, Daniela Wetterich, Anja-Christine Otto, Barbara Koch und Christine Hahn wollen mit dieser Ausstellung neuartige Aspekte des Patchworkens zeigen.

In den Fachkreisen gibt es natürlich viele Ausstellungen, in denen experimentelle, moderne Kunstwerke gezeigt werden. Doch die breite Öffentlichkeit kennt Patchwork eher als Ton-in-Ton Geschichte, bei der die Stoffstücke rechtwinklig zusammengenäht werden.

patchwork1"Ufo's"
Dass dies nicht sein muss, zeigen die Näherinnen um die vierzig aus Schweinfurt. Sie haben sich vor fünf Jahren zusammengefunden, um endlich ihre „Ufo´s“ (unvollendeten Nähprojekte) gemeinsam fertig zu stellen. Dabei geht es vor allem um Ideen- und Meinungsaustausch zu Werken, die gerade genäht oder geplant werden. Nachdem das Wohnzimmer zu klein wurde, trifft sich die Gruppe nun regelmäßig alle vier Wochen sonntags in einem größeren Raum. Einmal im Jahr gönnen sich die Nähbegeisterten ein Wochenende, an dem sie sich Tricks von auswärts beibringen lassen. Über Bernadette Mayr aus Kempten haben die Knallfrösche die freie Schneidetechnik kennen und lieben gelernt. Dabei werden die Stoffe ohne Lineal zugeschnitten und genäht. So entstehen farbenfrohe, einmalige Blumen, Fische, Wellen, die eher an Gemälde erinnern.

patchwork3Gemeinsam geht es leichter
Neben dem Patchworknähen ist auch das Fertigstellen der Decken, Wandbehänge und Kissen der Punkt, an dem es oft hapert und das gemeinsam mehr Spass macht. So müssen die Werke zur Stabilisierung mit einem Vlies unterfüttert werden. Je nach Zweck und Geschmack wird das Vlies gequiltet, das heißt mit Ziernähten versehen. Danach muss das Stück noch mit einer Rückseite versehen werden.

patchwork4Versteckte Kostbarkeiten
Mit einer Ausstellung hatten die Knallfrösche schon lange geliebäugelt, aber der Anlass fehlte. Oft werden die Werke als Geschenke sofort nach Fertigstellung an Freunde und Verwandte verschenkt und sind dann trotz unzähliger Stunden Arbeit nicht mehr verfügbar. „Die Werke sind so farbenfroh, aber auch sehr individuell. Ich fand es schade, dass keiner außer den Insidern diese Kostbarkeiten zu sehen bekommt“, freut sich Christine Hahn, dass es jetzt mit der Ausstellung klappt.

Die Ausstellung zeigt Werke der Nähkünstlerinnen und erklärt auch einiges zur Geschichte und Technik des Patchworkens. Kleinere Teile können auch gekauft bzw. in Auftrag gegeben werden. Ein Büchertisch mit vielen Patchwork- und Quiltbüchern ergänzt die Ausstellung.

Vernissage
Die Veranstalterinnenladen zur Eröffnung der Ausstellung am 27.5.11 um 19 Uhr alle Interessierten herzlich ein!

patchwork5