Hauptinhalt

Lesebeauftragte Ursula Müller-Ahammer (4.v.l.) und Christiane Helfrich (rechts außen stehend)

Die beiden Lesebeauftragten des Schulamtsbezirks Bad Kissingen, Ursula Müller-Ahammer und Christiane Helfrich, luden Lehrer der 7. - 9 Klasse zur Fortbildung "Sehnsucht - Liebe - Zärtlichkeit" in die Stadtbibliothek ein.

Träumen, Schwärmen, ein Kribbeln im Bauch: Wie erleben junge Leute die erste Liebe, die aufregende Zeit der Pubertät? Und wie begleitet die Schule sie auf ihrem Weg?

Darum ging es auf der Jahresfortbildung der Lesebeauftragten für Lehrkräfte der Klassen 7 – 9 in der Stadtbibliothek. Unter dem Motto: „Heute gehört – morgen erprobt“ wurde aufgezeigt, wie mit Lesewäscheleine, Titelsuchspiel, Lesekartei und –tagebuch der Leseunterricht abwechslungsreich gestaltet werden kann.

Karin Stapper, in der Bibliothek zuständig für den Kinder- und Jugendbereich, stellte sechs neue Jugendromane vor.

Die Bibliothek bietet zum Thema "Liebe - Freundschaft" eine Medienkiste mit ausgewählten Titeln zum Thema an. Die Bücher sind nach drei Lesekompetenzstufen ausgewählt und mit entsprechenden Farbpunkten markiert. Diese sollen den Schülern helfen, das für sie passende Buch zu wählen. Die Kiste kann nach Absprache in der Bibliothek kostenlos entliehen werden..

Dann standen praktische Übungen zur Umsetzung einer Ganzschrift auf dem Programm. Ursula Müller-Ahammer hatte dazu den Jugendroman von Antje Babendererde: „Libellensommer“ ausgewählt. Ein Dialogspiel mit Witzen über Sie und Ihn wurde als „Eisbrecher“ genutzt. Die Protagonistin Jodie stellt sich am Laptop in einer nachgespielten Chatszene mit ihrem Freund Tim vor. (s. Szenenfoto). Leicht hat sie es nicht: Arbeitslosigkeit des Vaters, Geldsorgen, Streit mit der Mutter - über all dies kann sie sich mit Tim austauschen, aber sie findet es auch toll, dass beide sich für das Thema „Tierschutz“ interessieren. Als Brücke vom Buch zur Tageszeitung wurde hier ein Zeitungsartikel zum Thema „Tierversuche“ vorgeschlagen.

Als Jodie per Anhalter zu Tim aufbricht, wird es spannend. Zur Differenzierung schlug die Referentin vor, immer wieder einmal ein Kapitel aus dem gleichnamigen Hörbuch einzublenden. Auch der "Sündenbock-Rap" spricht die Schüler direkt an.

In Sachen Aufklärung stellte Christiane Helfrich das Projekt „Let`s talk about ... -Day“ vor, das sie mit Kollegen in Wildflecken erprobt hatte. Die Lehrgangsteilnehmer durchliefen selbst die Lernzirkel zu den Themen „Verhütung“ und „AIDS“.

Anhand der ausliegenden Broschüren wurden zentrale Fragen selbsttätig bearbeitet und Zusammenhänge hergestellt. Helfrich gab interessante Hinweise zur Internet-Recherche und listete geeignete Teenager-Websites auf.

Mitgeschrieben werden musste nicht, denn alle Infos und Materialien ließen sich bequem im Skript mit nach Hause nehmen. So verlautete auch in der Feedback-Runde, dass sich die Teilnehmer durchwegs motiviert fühlten, mit neuen Ideen wieder frischen Wind in ihren Unterricht zu bringen.