Hauptinhalt

Antonia mit ihrem Traumkinderzimmermodell„Mein Traumkinderzimmer – selbst gebaut“:

Wie sieht ein Traumkinderzimmer aus? Im Ferienprogramm der Stadt Hammelburg machten sich lauter Mädchen daran, ihre Vorstellung auf Papier umzusetzen. Innenarchitektur-Studentin Julia Keidel hatte sich die Veranstaltung ausgedacht und dazu in die Stadtbibliothek eingeladen.

Sandra zeigt ihre CollageSie erstellte zuerst einmal zusammen mit den Kindern eine Bestandsaufnahme deren Kinderzimmer. Die Mädchen überlegten sich, was ihnen an ihrem Zimmer gefällt oder nicht gefällt. Aber was gehört eigentlich alles hinein? Für Sandra war ein Schreibtisch ganz wichtig, Regale zum Verstauen wünschte sich Antonia. Und unbedingt eine Pinnwand!

aussuchen, entscheiden, ausschneiden, kleben...Auf ein großes Stück Papier fertigten die jungen Innenarchitektinnen eine Collage mit ihren Wünschen an, zeichneten, bastelten und klebten Bilder aus Zeitschriften auf. Sie entschieden sich für Materialien und Farben und zeichneten einen Grundriss ihres Zimmers.

Jana und ihr ModellZum Schluss klebten sich die Kinder ihr Traumkinderzimmer als Modell aus Karton. Jana fand die sechsstündige Veranstaltung nie langweilig: „Es hat mir alles gefallen, vor allem weil wir viel gebastelt haben.“