Hauptinhalt

Unsere Angebote für die Ferien standen dieses Jahr unter dem Motto GESCHICHTEN - ZEIT!

Fepro abends 4Abends in der Bibliothek

13 Kinder im Alter von fünf bis neun Jahren wollten es wissen: was passiert in der Bibliothek nachdem die Türen geschlossen sind? Bibliotheksleiterin Karin Wengerter und ihre Mitarbeiterin Eva Kübert hatten zu „Abends in der Bibliothek“ eingeladen.  Kuscheldecken und Schlafsäcke waren schnell ausgerollt und die Kuscheltiere zur Unterstützung in Stellung gebracht. Michelle schnappte sich den Stofftier-Elch der Bibliothek, der fast so groß ist wie sie selbst. „Er heißt Alfred“, stellte sie ihn bei der Kennenlernrunde zu Beginn vor, zu der sich alle im gemütlichen Matratzenlager versammelt hatten.

Eva Kübert las die Geschichte „Billy Backe aus Walle Wacke und der Schrönk“ von Markus Orths vor, der die Kinder trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit wachsam folgten. „Ich fand diFepro abends 99e Geschichte sehr lustig!“, meinte Kira im Anschluss. Philipp erzählte: „Meine Lieblingsstelle war, als Billy und Polly endlich herausfanden, was ein Schrönk ist!“

Danach hatten die kleinen Abendkunden Zeit zum Stöbern. Während manche im Spielezimmer spielten, lasen andere Bilderbücher oder Comics oder kletterten auf den Hochsitz. Zum Schluss konnten alle bei einer Mitmachgeschichte mitspielen: Nachtwächter Lorenz sorgte bei seinem Rundgang in der Bibliothek für Ordnung: die Kinder stellten Bücher dar, die in der Nacht ein Eigenleben entwickelten: „Ihr feiert hier ‘ne Party!? Ich glaub‘ ich spinne! Macht, dass ihr ins Regal kommt!“ Nach diesem Spiel tobten alle Kinder ausgelassen. Die Befürchtung mancher Eltern zu Beginn des Abends, ihre Kinder könnten einschlafen war unbegründet. „Ich wäre gern noch länger geblieben“, sagte Moritz, als um 21 Uhr die Eltern kamen, um ihre Kinder abzuholen.

Fepro abends 2 Fepro abends 5  Fepro abends 101

 

Fepro olchi 5Olchi - Frühstück
Gemeinsames Frühstück und Vorlesen

Bei der zweiten Aktion hatten wir zu einem Frühstück eingeladen, das ganz im Zeichen von grünen Wesen aus Schmuddelfing stand - den Olchis! Die wohnen auf Müllhalden und essen am liebsten Vergammeltes. Morgens um halb neun trafen sich die Kinder zum Olchi-Frühstück in der Bibliothek. Natürlich gab es eine lustige Geschichte. Obwohl die meisten Kinder die Olchis kannten, erfuhren sie doch noch Neues: „Ich wusste gar nicht, dass die Olchis so stark sind!“, staunte Kira. „Und dass die Fliegen tot umfallen, weil es so stinkt, wenn ein Olchi gähnt!“, lachte Emma.Fepro olchi 27

Anschließend stellten die beiden Bibliotheksmitarbeiterinnen die Speisen auf dem Büffet vor: es gab Schimmelmuffins, Stinkerbrühe, steinharte Knochenmehlbrötchen, ranziges Fett, Glühbirnenkompott und Stinkersockenkäse – natürlich nur auf dem Papier. Hinter Matschepampe versteckte sich Kakao, Stinkerbrühe war Wasser. „Das sind doch keine echten Rattenschwänze!“, rief Fabian und deutete auf die Wiener Würstchen. Paul meinte, dass Schuhsohlen beziehungsweise Toastbrot seine Leibspeise seien. Danach stürzten sich die Kinder aufs Buffet und - Muffelfurzteufel! - es wurde nach Olchiart gespeist, Olchi-Schimpfwörter erfunden („Stinkefußglibber“, „Laushornknödel“ oder „Rülpsnasenkröte“) und die Geschichte vom Stinkersocken-Festessen vorgelesen.

Fepro olchi 1 Fepro olchi 10 Fepro olchi 22

 

fepro danny 2Schnipp schnapp, Haare ab
Geile Frisur schneiden und stylen lassen – und das kostenlos!

Leider wurde es nichts mit unserer Freiluftbibliothek auf dem Marktplatz. Aber in der Bibliothek kann man auch gut Haare schneiden! Starfriseur Danny Beuerbach aus München arbeitete unentwegt ohne Pause und schaffte es, 15 Kindern einen Schnitt zu verpassen. Als Gegenleistung bekam er Gregs Tagebuch, Das Magische Baumhaus, Spürnasen im Einsatz. Jim Knopf, Olchis, Elefant Elmar oder Bibi Blocksberg vorgelesen. Bei den Mädchen war meist nur Spitzenschneiden erlaubt. Nur Jenny traute sich und wurde mit einer ganz neuen Frisur belohnt.Und die Jungs mochten ihre gegelten Haare!

Book-a-look heißt das Leseförderprojekt von Danny Beuerbach. Da er wenig Zeit zum Lesen hat, lässt er sich von seinen kleinen Kunden vorlesen. Toll fände er es, wenn weitere Frisöre nachziehen und so die Leseförderung in Gang käme.

Die Aktion ist auch in TV Mainfranken zu sehen!

fepro danny 1 fepro danny 7 fepro danny 11 fepro danny 15

 

bauerbeck 2Bauer Beck fährt weg
Vorlesen und Bastelnbauerbeck 1

Bauer Beck beschließt: Auch Landwirte brauchen mal Urlaub. Doch wohin mit den Tieren, wenn er einmal Ferien machen will? Bauer Beck hat eine tolle Idee: Er lädt kurzerhand alle auf seinen Hänger und tuckert los in ein Ferienabenteuer, besser als es jeder Reiseprospekt verspricht.

Das lustige Bilderbuch war gerade richtig für Daheimgebliebene. Nach dem Vorlesen bastelten die Kinder ein Bild mit einen Traktor, aus dem nach und nach der Anhänger voller Tiere und eine Ziege hervorkamen.

 

SFLC Logo2018Sommerferien- Leseclub

Noch läuft der Sommerleseclub! Während der ganzen Ferien könnt ihr exklusiv Mitglied im Sommerleseclub werden und dabei mit jedem Buch, das ihr in den Ferien lesen, tolle Preise gewinnen.

Mehr Info findet ihr hier.

Alter: wer vor den Ferien die Klassen 3 bis 6 besucht hat
Anmeldung: ab dem 26.7.
Kosten: keine!