Hauptinhalt

reptilien1Im Kapriolen-Kinderprogramm lud die Stadtbibliothek zum Kennenlernen von Reptilien ein.

Barbara Rauschmann vom Zoogeschäft Rauschmann stellte neun Tiere vor. Der „Artenreichtum“ ging von Schildkröten, Bartagamen und Chamäleon bis zum Leopardengecko und zur Rotschwanzboa. Das größte Tier in der Zoohandlung ist eine 2 Jahre alte Kornnatter, die bei den Kindern der Hit war.

Fast alle Tiere konnten die Kinder befühlen und streicheln - zuerst zögerlich, aber dann war die Scheu vor den ungewöhnlichen Tieren weg. Manche konnten die Tiere auf die Hand nehmen oder sie sogar als "Brosche" auf dem Pullover tragen. „Hab mir Schlangen immer trocken und hart vorgestellt – aber die ist flutschig“ lautete ein Kommentar.

Unterstützt von ihrem Ehemann und Assistentin Jasmin erklärte die Reptilienexpertin, was die Tiere fressen, wo sie herkommen und ihre Besonderheiten. So erführen die Kinder, dass Tausendfüßler gar keine tausend Füße haben und die „Putzfrauen im Terrarium“ sind und dass Landschildkröten rotes und grünes Futter unterscheiden können.

reptilien2

Die Tiere ließen sich alles gefallen, während Barbara Rauschmann viele Fragen der Kinder beantwortete.

Das Interesse war riesig und auch die aus der Bibliothek mitgebrachten Echsen-Bücher hatten ihre Liebhaber. Für die Veranstaltung, die in nullkommanix ausgebucht war, gibt es voraussichtlich im Herbstprogramm noch einen neuen Termin.

reptilien3

Bereits eine Woche vorher war Rauschmann in der Bibliothek zu Besuch und hatte zwei Echsengeschwister für die Kleinen im Unzelfunzelprogramm dabei. Die Kinder erfuhren, dass die Echsen Bartagamen sind und eigentlich in Australien leben. So konnten sie das mitgebrachte Terrarium gemeinsam entsprechend einrichten: mit Sand, Kakteen, einem Ast und einer Wärmelampe als Sonne. Bevor sich die Tierchen aber in die Sonne legen durften, mussten sie sich viele kleine Streichelhände gefallen lassen.